Stefan Geiger Dirigent aus Hamburg

Stefan Geiger ist seit der Spielzeit 2016 Chefdirigent des Orquestra Sinfônica do Paraná.

Als Sohn einer Musikerfamilie erhielt er seinen ersten Musikunterricht mit fünf Jahren und erlernte Klavier, Geige, Schlagzeug und Posaune. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe (1989 im Concours International du Festival de Musique de Toulon; 1992 im Wettbewerb des Festivals „Prager Frühling“).

Stefan Geiger begann seine berufliche Karriere in jungen Jahren als Orchestermusiker: zunächst als Soloposaunist an der Bayerischen Staatsoper in München, wenig später in gleicher Funktion im NDR Elbphilharmonie Orchester in Hamburg.

1996 übernahm er – nach dem Abschluss seines Kapellmeisterstudiums und Assistenzen bei Christoph Eschenbach, Valery Gergiev und Christoph von Dohnanyi – die künstlerische Leitung des Landesjugendorchesters Bremen. In den Jahren 2002-2007 war er im Rahmen einer Gastprofessur mit der Leitung des Orchesters der Hochschule für Künste Bremen betraut.

In zahlreichen Gastdirigaten arbeitete er u.a. mit dem Schleswig-Holstein Festival Orchester, dem Ensemble Resonanz, den Würzburger Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Transylvania State Philharmonic Orchestra, dem Orquestra de Câmara da Cidade de Curitiba, dem Orquestra Sinfônica de Porto Alegre oder dem Romanian Youth Orchestra, mit dem er 2014 die neu komponierte Filmmusik zu G.W. Papsts „Die Büchse der Pandora“ in Bukarest uraufführte. In Bukarest dirigierte er ebenfalls das Romanian Radio Orchestra mit der Stummfilmbegleitung des „Rosenkavaliers“ (Originalmusik von Richard Strauss). Seit mehreren Jahren gastiert Stefan Geiger beim NDR Elbphilharmonie Orchester Hamburg.

Stefan Geiger ist Mitbegründer und Juryvorsitzender des „German Games Music Award“, einem Wettbewerb in Kooperation mit Radio Bremen, der jungen Komponisten, die anspruchsvolle Musik für Computerspiele schreiben, ein Forum gibt. Diese Idee fand im Internet ein großes Publikum: der Internet-Stream der Veranstaltung 2012 wurde zu einem der meistgeklickten Beiträge seiner Art im „Arte-Liveweb“.

In der Saison 2018 wird Stefan Geiger u.a. seine Debuts am Teatro Colón in Argentinien, im Sala São Paulo in Brasilen sowie in der Elbphilharmonie in Hamburg geben.

 

Vita herunterladen